SZW - Sicherheitstechnische Zentrum West the hottest link in town
Home Eventfotos Eventkalender Immobilien Motorbazar Lokalführer Branchen A-Z Inserate Ihre Werbung
Sponsor 1
Sponsor 2
Sponsor 3
Sponsor4

Partner Seiten
Kickboxen Köflach

Orion Shop

Partner 3


Statistik

Besucher gesamt:

1908582
Letzte Woche:
19531
Diese Woche:
1380
Besucher Heute:
1380
Gerade Online:
8


Ihre IP:
54.224.103.239
 
Vespa Ihre Flirtcard Horoskop Job SZW

 

Yoga: eine Erfahrung

Der Begriff Yoga bezeichnet eine indisch-philosophische Lehre, die ursprünglich auf die Befreiung von der Last des Körperlichen und die Erleuchtung des menschlichen Geistes zielte. Bereits um 1500 v.Chr. existierten in den heiligen Schriften des Hinduismus erste schriftliche Zeugnisse des Yoga. Ziel ist es, durch Yoga ein emotionales und geistiges Gleichgewicht zu erreichen, sowie die Gesundheit zu stärken.

Yoga ist Körper-Religion

Yoga wird heute vorrangig aufgrund seiner gesundheitsfördernden und therapeutischen Wirkung praktiziert, da die speziellen Körper- und Atemtechniken von einer tiefen Kenntnis des menschlichen Körpers zeugen. Der Aufbau einer soliden Gesundheit, die Immunität gegen alle Arten von Krankheiten, Vitalität und Langlebigkeit sind wesentliche Ziele. Das spirituelle Ziel ist, in den Übungen über sich selbst hinaus zu wachsen und eins zu werden mit sich und dem Universum. Die Yoga-Übungen umfassen im Wesentlichen drei Stufen. Erstens wird durch die Entspannung der Stress abgebaut und der Körper resistenter gemacht. Zweite Stufe sind die körperlichen Übungen, welche die Muskulatur kräftigen und den Körper elastischer und geschmeidiger machen. Drittens wird wert auf die Atmung gelegt, damit der Organismus optimal arbeiten kann.

Yoga ist nicht gleich Yoga

Yoga wurde durch verschiedene Lehrmeister in den Westen gebracht und so haben sich unterschiedlich Ausprägungen dieser Lehre entwickelt. Das Hatha-Yoga wird als klassisches indisches Yoga bezeichnet. Sein Hauptziel ist die Balance zwischen Körper und Geist, es ist auch für Einsteiger geeignet. Astanga-Yoga zeichnet sich durch eine festgelegte Übungsabfolge aus. Es ist anstrengender und fordernder und deshalb für Fortgeschrittene geeignet. Ins Schwitzen kommt man beim Bikram-Yoga. Hier werden Übungen aus dem Hatha-Yoga, bei sehr hoher Raumtemperatur ausgeführt. Diese Form ist sehr anstrengend und nicht für Kreislaufschwache geeignet. Sivananda-Yoga ist eine gesundheitsorientierte Form des Yoga. Es beinhaltet Meditation, Ernährungswissen und indische Philosophie. Alle Formen haben eines gemein: Sie sind für jeden erlernbar und sie eröffnen jedem ein neues und lebendigeres Körper- und Lebensgefühl.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.yoga.de
http://www.yoga-vidya.de



Nachricht vom 20.8.08 09:56

Werbung 

Startseite wählen Städte Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum Team Haftung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 16. Juli 2018